Eifelküche

Art > Bauen Im Bestand, Küchenbau  Ort > >Eifel  Kunde > privat  Datum > 2020

Das kla­re Design ist cha­rak­te­ris­tisch für das Haus. Das in den 50er Jah­ren erbau­te Land­haus in der Eifel zeich­net sich durch sei­ne Reduk­ti­on auf die Not­wen­di­gen Din­ge aus. Der Gedan­ke der Reduk­ti­on, eines simp­len Aus­drucks und der gerad­li­ni­gen Gestal­tung machen den Ent­wurf aus. Die Eifel­kü­che ist eine maß­ge­fer­tig­te Neu­in­ter­pre­ta­ti­on der vor­he­ri­gen Küche die sich selbst­ver­ständ­lich und zurück­hal­tend in das Haus ein­fügt. Die U‑förmige Küchen­zei­le bie­tet trotz des schma­len Grund­ris­ses Platz für sämt­li­ches Equip­ment. Die­ses Pro­jekt zeich­net sich beson­ders durch eine Her­aus­for­de­rung aus – die gerin­ge Flä­che der Räum­lich­keit. Auf rund 5qm muss­te der kom­plet­te küchen­be­darf inkl. Bewe­gungs­flä­che geplant wer­den. Ziel war es nicht nur, allen funk­tio­na­len Anfor­de­run­gen gerecht zu wer­den, son­dern durch die Inte­gra­ti­on einer maß­ge­fer­tig­ten Küche den Raum grö­ßer wir­ken zu las­sen. Das Zusam­men­spiel aus lang­le­bi­gen Mate­ria­li­en lässt die Arbeits­plat­te und Fron­ten eine Ein­heit bil­den. Wäh­rend die Fron­ten aus dun­kel­grü­nem Lino­li­um gefer­tigt sind, ist die Arbeits­plat­te in einem hel­le­ren Teraz­zo aus­ge­bil­det. Ein schlich­tes Wand­re­gal tritt an Stel­le von volu­mi­nö­sen Oberschränken.

Mit­ar­beit: David Bulen­da, Jonas Beck­mann, Moritz Borgmann